Michael O. Hengartner

Michael O. Hengartner

Michael Hengartner, geboren 1966 in St. Gallen, ist schweizerisch-kanadischer Doppelbürger. Er wuchs in Québec City auf und studierte dort an der Université de Laval Biochemie. Er promovierte 1994 am Massachusetts Institute of Technology im Labor von Nobelpreisträger H. Robert Horvitz. Danach leitete er bis 2001 eine Forschungsgruppe am Cold Spring Harbor Laboratory in den USA. Im Jahr 2001 wurde er auf die neu eingerichtete Ernst-Hadorn-Stiftungsprofessur am Institut für Molekulare Biologie der Universität Zürich berufen. Von 2009 bis 2014 war er Dekan der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich. Im Jahr 2014 wurde er zum Rektor der Universität Zürich berufen. Seit 2016 amtet er zudem als Präsident von swissuniversities.

 

Michael Hengartner absolvierte einen Executive MBA an der IMD Lausanne und wurde für seine bahnbrechende Forschung zur molekularen Basis der Apoptosis mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt; unter anderem erhielt er 2006 den Nationalen Latsis Preis der Schweiz. 2010 wurde ihm der Lehrpreis (Credit Suisse Award for Best Teaching) der Universität Zürich verliehen. 2016 wurde Michael Hengartner der Ehrendoktor der beiden Universitäten Paris-Sorbonne und Université Pierre et Marie Curie verliehen. Der UZH-Rektor wurde für seine molekularbiologische Forschung und seine Verdienste um die Gesellschaft ausgezeichnet.