Graziella Contratto

Graziella Contratto
Foto: Ruben Wyttenbach

Die Schwyzer Dirigentin Graziella Contratto liess sich an verschiedenen Schweizer Hochschulen zur Konzertpianistin, Kammermusikerin und Musiktheorielehrerin ausbilden. 1996 erlangte sie zusätzlich in Basel das Kapellmeisterdiplom, wobei Horst Stein, Ralf Weikert, Manfred Honeck und Rudolf Kelterborn zu ihren wichtigsten Lehrern zählten. Sie dozierte anschliessend als jüngste Professorin der Schweiz für Musiktheorie an der Hochschule in Luzern und begann gleichzeitig ihre Dirigiertätigkeit bei verschiedenen sinfonischen und zeitgenössischen Ensembles. 1998 wurde sie von Claudio Abbado als musikalische Assistentin an die Berliner Philharmonie und an die Salzburger Osterfestspiele geholt.

 

Zwischen 2003 und 2009 war Graziella Contratto Chefdirigentin des Orchestre des Pays de Savoie und damit die erste Frau, die einem französischen Staatsorchester vorstand. Verschiedene Gastdirigate führten sie in zahlreiche europäische Länder und in die USA.

 

Zwischen 2007 und 2013 war Graziella Contratto Intendantin des Davos Festival - young artists in concert. In diese Zeit fällt die äusserst fruchtbare Zusammenarbeit mit der Camerata Schweiz und dem Clown-Duo Ursus & Nadeschkin im Konzerttheater ‚Im Orchestergraben‘.

 

Seit 2004 leitet sie im In- und Ausland erfolgreiche Dirigierworkshops für Manager und Kaderpersonen. Sie tritt regelmässig in Radio- und TV- Sendungen auf und übernahm 2015 in der Nachfolge von Heinz Holliger und András Schiff für eine Ausgabe die Leitung der Ittinger Pfingstkonzerte. Seit 2010 ist Graziella Contratto Leiterin des Fachbereichs Musik der Hochschule der Künste Bern. Im September 2015 erhielt sie den Innerschweizer Kulturpreis.

 

Hier gelangen Sie zur Website von Graziella Contratto.

 

Das Interview im Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster vom 15. November 2017 finden Sie hier.